Mediation > Fallbeispiele > Familie Schneider - Geschwister-Mediation nach dem Tod der Eltern

Familie Schneider - Geschwister-Mediation nach dem Tod der Eltern


Was wird mit unserem Elternhaus? Diese Entscheidung wird nach dem Tod der Eltern von den vier Geschwistern kontrovers geführt. Die älteste Tochter Eva möchte das Haus, in dem sie und ihre Geschwister eine glückliche Kindheit verbracht und schöne Familienfeste gefeiert haben, als Stammsitz erhalten. Die jüngste Tochter Marie will das Elternhaus so schnell wie möglich verkaufen. Die beiden Brüder Jochen und Johann sind unentschlossen.

Die vier Geschwister vereinbaren einen Termin mit zwei Mediatoren. Die Geschwister haben ihre Partner mit in die Mediation einbezogen. Sie sprechen über die Bedeutung und die Zukunft des Hauses. Dabei gestehen auch die beiden Brüder ein, dass der Erhalt des Hauses und die Pflege des Gartens auf Dauer zur Belastung werden; es gibt Verstimmungen, weil sich der Bruder Johann aus der Gartenarbeit ausklinkt.

Die Wende kommt, als die älteste Schwester Eva von ihrer Trennung erzählt; von einer größeren Einmalzahlung ihres Mannes könnte sie die Geschwister auszahlen. Mit der finanziellen Regelung sind alle zufrieden und künftig werden die traditionellen Familientreffen am 1. Augustwochenende unter dem Nussbaum stattfinden. Alle sind sich einig: diese Lösung hätte auch unseren Eltern gefallen!